Geschichte

Das Weingut Bónis-Reitter hat durch meinen Großvater, János Reitter eine 40 jährige Geschichte.

Anfangs habe ich Ihm nur neben meiner Lehre in der Fachmittelschule geholfen, später studierte ich die Grundlagen des Weinbaues auf der Hochschule. Meine Kentnisse zu üben fing ich als Partner- Erzeuger mit meinem Großvater zu arbeiten an. Seit 2007 arbeite ich bei einem bekannten ausländischen Weinbau, wo es die modernsten Technologien gibt. Unser eigenes Unternehmen wurde im Jahr 2014 gegründet. Unsere Tätigkeit läuft seitdem auf zwei Wegen. Solange mein Großvater nur Wein vom Fass verkauft, beschäftige ich mich mit Herstellung und Verkauf von Flaschenwein. Die Größe des Weingartens unserer Familie beträgt 10 Ha. Unsere Weingärten befinden sich in der Nähe von Sopron, in den Fluren Kogel, Steiner, Kanratz, Rusten und  in dem naheliegenden, Wandorfer Irtás Flur. Die Weinbauarbeiten machen wir selber, die meisten Arbeitsphasen werden mit unseren eigenen Maschinen gemacht. Unsere Weine werden in dem Pauliner Keller, und auf verschiedenen Veranstaltungen verkauft.

Unsere Philosophie ist die junge, moderne Herstellung der Weine auf Basis der  familiäre Traditionen  laut Bedarf unserer Kunden.

 Péter Bónis , Weinbauer

Der Pauliner Keller

Die ersten schriftlichen Urkunden stammen vom Jahre 1771. Der Keller wurde von der Pauliner Ordensgemeinschaft gegründet. Der Keller war in Verbindung mit dem Pauliner-Karmeliten Kloster, und mit der Karmeliten Kirche. Zur Zeit steht der Keller im Eigentum der „Borbarát” Genossenschaft, die 6 Mitglieder hat. Zwei von Ihnen sind aus der Familie Reitter, einer bin ich selbst. Die Genossenschaft beschäftigt sich nicht mit Herstellung von Wein, nur die einzelnen Mitglieder.

Nach dem Eintritt an der ideenreichen, fassförmigen Tür kommen wir in den großen Verarbeitungsraum. Von da sind alle weiteren Gänge zugänglich: Verkostungsraum, der Gang mit kleinen Fässen, und der hintere Hauptgang, wo sich riesige Fässe reihen. Während den Weinverkostungen bekommen unsere Gäste eine Einsicht in die jahrhundertlange Geschichte des Kellers.